17. Quarantäne-Liga 08.04.21

Über sieben Brücken musst du gehen
Sieben dunkle Jahre überstehn
Sieben Mal wirst du die Asche sein
Aber einmal auch der helle Schein
(Karat – https://www.youtube.com/watch?v=JBb_A2GkD8M)


Promozione! переход! oprykning! Das deutsche Wort kannte ja kaum noch einer von uns, so lange hatten wir es nicht mehr verwendet. Aufstieg. Siebenmal hintereinander traten wir in der 17. Liga an, manchmal fehlten auf diesen sieben Brücken am Ende nur ein paar Pünktchen, nur ein, zwei kleine Kombinationen. Auch diesmal hätte es nicht gereicht, wenn nicht der mitreißende „hawaiitoast“ einem Meteoriten gleich aus der Stratosphäre der ersten Mannschaft zu uns hinabgesegelt wäre und uns als heller Schein famose 54 Punkte eingespielt hätte. Das reichte am Ende locker, hust, denn den Vierten konnten wir um einen Punkt und den Fünften sogar um zwei Punkte „deklassieren“. Allerdings waren wir auch punktgleich mit dem Zweiten, und diese vier Teams hatten sich etwa eine Stunde lang einen packenden Kampf geliefert. Zehn Minuten vor Schluss lagen wir sogar komfortabel mit fast 15 Punkten Vorsprung auf einem Aufstiegsplatz. Aber das war uns zu langweilig und so ließen wir die anderen noch einmal ganz nah heran.


Besonders schön war an diesem Abend auch die relativ große Zahl an Spielerinnen und Spielern. In den vergangenen Wochen kämpften wir manchmal zu fünft, doch diesmal waren es zehn! Da spielt es auch gar keine Rolle, dass „xTizix“ und „Ti3000“ nur für ein paar Partien hineinschnupperten. Gerade dafür ist ein solcher Wettbewerb ja gut geeignet – sich mal mit Stärkeren messen und den Wettkampf erleben. Auch „haiopei“ war wieder mit von der Partie und erneut gelang ihm ein Sieg gegen einen deutlich stärkeren Gegner (1722). Ansonsten hatte er etwas Pech mit der Auslosung, da er ausschließlich Partien gegen wesentlich höher Gewertete bekam. Kompliment daher für die Beharrlichkeit! Auch „KingJonathan“ (10 Punkte) hatte gegen mehrere erfahrene Schachspieler Erfolg und fiel zudem mit seiner Spielfreude auf (19 Partien). „Sidsimba“ (14) legte mächtig los (3/4), was in den darauffolgenden Partien ja regelmäßig zu einer starken Gegnerschaft führt. So waren die Erfolgserlebnisse zunächst seltener, aber am Ende holte er noch einmal 1,5 Punkte in scheinbar aussichtslosen Paarungen. „falke_b4“ (15) hatte seine beste Phase in der Mitte des Turniers (4/5), doch auch in der letzten Partie gelang ihm zum Beispiel als guter Abschluss noch ein Erfolg. „ThunderJr19“ (16) trug wesentlich zum Aufstieg bei, indem er die letzten beiden Partien gewann. Ohne diese Punkte hätte es nicht gereicht … Denn „wurmendspiel“ (16) hatte sich offenbar das Ziel gesetzt, in der 17. Liga zu bleiben, warf er die letzten drei Partien doch weg wie eine zu oft benutzte FP2-Maske. Immerhin hatte er zuvor doch auch ein paar Punkte gesammelt – keiner weiß wie. „Raphael_Carlsen“ spielte sich an diesem Abend fast in die „Meisterklasse“, denn seine Turnierleistung lag am Ende mit 1997 nur knapp unter der magischen Grenze von 2000. Zwischendurch schien er gar unschlagbar wie Bobby Fischer 1970/71 und erreichte 7/8. Trotz ausgezeichneter Leistung kam er an „hawaiitoast“ nicht ganz heran, denn der verlor von seinen 21 Partien überhaupt nur 4 – unglaublich.


Alle Partien sind hier zu finden: https://lichess.org/tournament/9JqmVFrB. Promozione!
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

One Response to 17. Quarantäne-Liga 08.04.21

  1. Alex says:

    Um eine Wiederholung zu vermeiden, könntet Ihr ja beim nächsten Mal die berühmten Siebenmeilenstiefel anziehen und so schneller über die nächste Brücke kommen. ;)

    Herzlichen Glückwunsch zum tollen Erfolg und weiter so! :) )

Comments are closed.