Meisterfeier in der “Zitadelle”

Einmarsch der Gladiatoren

 

 

Am vergangenen Freitag hatten wir das besondere Vergnügen, uns nicht nur zu einem kleinen gemeinsamen Fest zu treffen, sondern bei dieser Gelegenheit zugleich unsere erstmals errungene Deutsche Meisterschaft zu feiern. Natürlich war die Stimmung angesichts dieser Besonderheit trotz der zu beachtenden Hygienevorschriften hervorragend und entsprechend wurde es ein langer, ein sehr langer Abend. :)

 

 

Genau genommen hatten wir vor fast einer Woche mit den Festlichkeiten begonnen, nämlich als uns die frohe Nachricht erreichte, dass “die glorreichen Sieben”, dieses Mal nicht in der Besetzung Yul Brynner, Steve McQueen, Charles Bronson, Horst Buchholz, Robert Vaughn, Brad Dexter und James Coburn, sondern mit in hiesigen Schachkreisen wesentlichen besser bekannten Arthur, Elisha, Erik, Robert, Uli, Yakiv (ehedem Jakob) und Zarko, in Willingen die Deutsche Meisterschaft 2020 errungen haben.

 

Spontan liefen die Telefonleitungen heiß, obwohl heutzutage die Verbindungen über einen oder mehrere Satelliten abgewickelt werden, sodass sich am Sonntag, den 27. Juli um 21.32 Uhr eine nicht gerade kleine Schar an Schachfreunden an jenem Bahnsteig einfand, wo der Sonderzug mit unseren Helden einfuhr.

 

Überrascht von diesem Empfang, für den auch auf die Schnelle Kuchen und diverse, natürlich alkoholfreie, Getränke organisiert worden waren, blieb den Jungs keine andere Wahl, als sich Zeit für die Anhängerschaft zu nehmen, obwohl sie vermutlich nach einem langen Turnier mit einer anschließenden Zugfahrt über etliche Stunden wohl lieber in Bett gekrochen wären.

 

Doch all das erschien uns nicht genug, wurde doch so manches Gesicht aus unseren Reihen vermisst, da gleichfalls nur allzu gerne zum Bahnhof gekommen wäre, weshalb für den besagten Freitag, sprich vorgestern, eine Meisterfeier organisiert wurde.

 

Hier waren dann wesentlich mehr Schachfreunde zugegen und auch das Buffet musste sich verstecken, bot es doch reichlich Köstlichkeiten, die alle zu probieren wahrscheinlich niemandem gelang. Damit nicht genug, gab es noch eine Überraschung aus dem Cafe am Rathaus (Gersthofen), nämlich eine Torte mit dem Siegerphoto unserer Deutschen Meister. Wir haben sie eben zum “Fressen” gern! :)

 

Gesättigt und von so mancher Erzählung beflügelt gab es so manches heiße Blitzduell, der Nachholbedarf nach der Zwangspause ist einfach immens, welche neben dem “Auf-den-Zahn-fühlen” vor allem dazu genutzt wurden, um sich wieder in der Disziplin des Schachredens zu üben. Hier, das kann mit ruhigem Gewissen bescheinigt werden, hat uns “Corona” nichts anhaben können. :)

 

All diese Worte, selbst wenn man sie um eine Vielzahl erweitern würde, vermögen den Abend in seiner Schönheit zu erfassen, weshalb nur empfohlen werden kann, in die Photos, die demnächst veröffentlicht werden, zu versinken und auf diese Art eine ungefähre Ahnung von unserer Meisterfeier zu erhalten.

 

Und diejenigen, die sie verpasst haben, die müssen nicht verzagen, denn wie ich die Jungs kenne, werden sie uns einen weiteren Anlass zum Feiern geben. Falls nicht gerade diese “glorreichen Sieben”, dann spätestens die Jahrgänge 2010 – 2014, die fleißig üben und darauf brennen, selber Großes zu erreichen. :)

 

Nochmals herzlichen Glückwunsch zur Deutschen Meisterschaft und genießt den Erfolg! :)

 

 

 

This entry was posted in Jugend. Bookmark the permalink.

3 Responses to Meisterfeier in der “Zitadelle”

  1. Herzlichen Glückwunsch :D

  2. Wolfgang Malcher says:

    Herzlichen Glückwunsch! Tolle Leistung!

  3. Das “Daumendrücken” der ostholländischen Fangemeinde war erfolgreich!

    Ich gratuliere den “glorreichen Sieben” und wünsche noch viele weitere Erfolge.

    Freundschaft

Comments are closed.