Kreisliga III: 7. Runde; SG Augsburg IV – Schachfreunde Augsburg II

Ein gefühltes 8:0

 

 

In ihrem verzweifelten Versuch das Führungstrio in den wenigen verbliebenen Spieltagen doch noch zu überflügeln oder zumindest an zwei dieser Mannschaften vorbeizuziehen, machte sich unsere Zweite zur Schachgesellschaft Augsburg auf. Aufgrund der Tabellensituation waren unsere Recken klar favorisiert und dem wurden sie mit einem klaren Kantersieg von 7:1 vollauf gerecht.

 

Lediglich Robert hatte das Pech der Umstellung des Repertoires zu erdulden, stand trotzdem hervorragend, verpasste aber rechtzeitig den gewinnbringenden Angriff und musste daher seine vierte Niederlage in Folge einstecken. Das war zwar bitter für ihn, doch da die restlichen Mitglieder seiner Mannschaft – Alexander R., Alexander Sch., Erik, Jakob, Jörg, Katarina und Mehran – absolut überzeugend gewonnen hatten, hielt sich seine Traurigkeit in Grenzen.

 

Fazit:

 

In dieser Verfassung wäre es für die Mannschaft ausgesprochen hart, den Aufstieg nicht zu erreichen, zumal das Team in der nächsten Spielzeit noch mehr an Spielstärke wird aufbieten können, entwickelt sich doch vor allem die Jugend prächtig, wie allein die drei jüngst errungenen Mannschaftsmeistertitel auf Bezirksebene bezeugen.

 

Glücklicherweise unterlag Mering III im Spitzenkampf gegen Thierhaupten I mit 3:5, sodass sich die Ausgangslage für unsere Zweite zwei Spieltage vor Schluss etwas gebessert hat. Nicht nur, dass nun endlich auch die Meringer in Reichweite sind, auch auf Thierhaupten konnte man zwei Brettpunkte aufzuholen, sodass es hier nur noch 1,5 Brettpunkte wettzumachen gilt.

 

Es bleibt ungemein spannend, wie man dem Ligamanager entnehmen kann, und es wäre toll, wenn am 30. April möglichst viele Zuschauer unsere Zweite moralisch unterstützen würden, wenn es gegen die starke Zweite vom SC Lechhausen ein weiteres Husarenstück zu vollbringen gilt.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.