Kreisklasse B: 6. Runde; TSV Steppach III – Schachfreunde Augsburg III

Den Zielbahnhof erreicht

 

 

Mit einem deutlichen 4:0-Erfolg sicherte sich unsere Dritte im Nachholspiel der Kreisklasse B nicht nur den Aufstieg, sie hat auch das Tor zur Meisterschaft weit aufgestoßen. Doch anders als das Ergebnis vielleicht vermuten lassen könnte, war es keineswegs ein Spaziergang für unsere Mannen, vielmehr mussten die wackeren Steppacher mühsam niedergerungen werden.

 

Unabhängig von der Tabellensituation machten sich Erich, Steven, Theo und Werner mit der klaren Zielsetzung auf gen Westen, die weiße Weste zu wahren und einen weiteren Sieg einzufahren. Als man dann in Steppach ankam und feststellte, dass die Gegner gleich die ersten drei Bretter zu ersetzen hatten, da wich die Zuversicht dem Übermut und man begab sich mit übertriebenem Optimismus an die Bretter.

 

Dieser sollte jedoch alsbald weichen, denn die jungen Gegner bauten sich vernünftig auf, parierten die ein oder andere vorschnell vorgetragene Drohung und lauerten auf ihre Chancen.

 

Hier ging so etwas wie ein Ruck durch die Dritte, sie besann sich dessen, was sie zum souveränen Tabellenführer gemacht hat und spielte konzentriert. Die Belohnung sollte bald mit dem ersten Sieg folgen, wobei auch der zweite nicht allzu lange auf sich warten ließ -2:0.

 

In Anbetracht einer beruhigenden Führung im Rücken spielt es sich bekanntlich entspannter und so kam es, dass auch die beiden verbliebenen Begegnungen an uns Schachfreunde gingen, womit der Endstand von 4:0 hergestellt war.

 

Fazit:

 

Da der eigene Aufstieg geschafft ist, gilt es nun in der Schlussrunde gegen den SC Inchenhofen den Vereinskameraden der vierten Mannschaft Schützenhilfe zu leisten. Letztere können nämlich, ein eigener Sieg in Rain am Lech vorausgesetzt, bei einer Niederlage Inchenhofens gleichfalls den Gang in die nächsthöhere Liga antreten. Also Jungs, auf geht`s! :)

 

Wer mehr wissen möchte, der findet weitere Informationen im Ligamanager.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.