Tagebuch von der Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaft der Mädchen

Donnerstag, 4. April 2013
 
9.00 Uhr
Der Tag der Entscheidungen beginnt ruhig und friedlich. Aufgelockert vom gestrigen freien Nachmittag (wie ich gehört habe, war die Hausrally in der Tat ein voller Erfolg), erholt durch einen ausgiebigen Nachtschlaf und gestärkt vom kräftigen Frühstück sitzen sich die Amazonen heute wie folgt gegenüber:
U10 – Brett 6 – Maria Paoli : Katarina
U12 – Brett 1 – Anja : Carolin Böse
U14 – Brett 1 – Dilan : Marie Oberhofer

 
10.30 Uhr
Nachdem ich mich im Keller lange Zeit vergeblich abgemüht habe, meine Mails zu beantworten (das ständige Training hier in Kreuth hat meine Geduld enorm gesteigert), bin ich schließlich doch nach oben umgezogen. Keinen Augenblick zu früh, denn schon ist Katarina da und verkündet aufgeregt, dass sie gewonnen hat. Zwar mit SEHR viel Glück, aber da sieht man wenigstens, dass die Glücksbringer auch wirklich ihren Job erledigen.
 
11.15 Uhr
Mitten im Geschehen beim Nachspielen von Katis Partie fällt mir gar nicht auf, dass Anja plötzlich neben mir sitzt. Dabei platze ich ja schon die ganze Zeit vor Neugierde, wie sich die Überraschungseröffnung gegen Carolin bewährt hat. `Hervorragend´ erfahre ich nun. Zwischendurch hat sich Anja sogar einen deutlichen Vorteil herausgespielt und daher das
Remisangebot von Carolin abgelehnt. Dann jedoch hat sich das Blatt gewendet und Carolin doch noch verdient gewonnen.
 
12.20 Uhr
Dem gegrillten Allerlei wird schon fleißig zugesprochen als Dilan aus dem Spielsaal kommt. Sie hat sich mit Marie auf ein Remis geeinigt und beide genießen nun ebenfalls die Gaumenfreuden aus der Küche.
Schnell macht unser Tischgespräch die Runde und so stehen nach dem Essen fünf fröhliche Mädels bei strahlendem Sonnenschein im Garten und stecken die Crocket-Tore in den Rasen. In insgesamt drei Partien schlagen nun Cora, Kati, Luise, Verena und Anja abwechselnd auf den Rasen (um den Weg zu ebnen) und die Kugeln ein. Es ist schön die Tradition gepflegt zu
sehen und dabei den lachenden Mädchen zuschauen zu dürfen. Zur Krönung lässt sich Kater Carlo herab mitzumachen und abwechselnd als Balljäger oder Streichelobjekt zur Verfügung zu stehen. Sobald ich wieder zuhause bin und über einen ordentlichen Internetzugang verfüge, werde ich die Bilder davon in einer Galerie mit der Welt teilen.
 
14.15 Uhr
Nach dem Fototermin im Garten für das offizielle Gruppenfoto (Lea durfte endlich ins Zimmer und ihre Schuhe holen 🙂 ) gruppieren sich die drei Mädels wie folgt:
U10 – Brett 3 – Katarina : Maria Schilay
U12 – Brett 3 – Michaela Manco : Anja
U14 – Brett 1 – Sofie Klenk : Dilan
 
15.40 Uhr
Dem bisherigen Schema treu bleibend, kommt Kati zuerst heraus. Leider fand sie gegen die Routine von Maria kein Gegenmittel und verlor die Partie. Ungefähr eine Stunde später erfahren wir von Anja, dass sie diesmal in das Remisangebot ihrer Gegnerin eingewilligt hat. Die Stellung war wohl reichlich kompliziert und verworren. Dilan sehe ich beim Essen wieder und erfahre, dass sie sich mit Sofie ebenfalls auf ein Remis geeinigt hat.
 
18.30 Uhr
Wir werden uns noch ein wenig die Zeit mit unserer bunten Spieleauswahl vertreiben (weder Katarina noch Anja wollten am Tandemturnier teilnehmen) und die Koffer schon mal so weit wie möglich vorpacken, damit es morgen Früh nicht gar so stressig wird. Dies wird unsere letzte Nacht in Kreuth sein und ich sehe ihr mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen.

This entry was posted in Jugend. Bookmark the permalink.